Verlagsprogramm

Bücher / Books

Maurenland, Christenland
Ein Ritter, ein König und ein Poet:
Drei Jahrhunderte spanische Reconquista
Isabel Blanco del Piñal

(vergriffen)

Nach den Geschichten aus al-Andalus, in denen Isabel Blanco del Piñal die Geschichte Spaniens von der arabischen Eroberung der Iberischen Halbinsel im Jahre 711 bis zum Untergang der maurischen Kultur im Abendland mit der Stimme und aus der Sicht der spanischen Mauren erzählte, widmet sie in diesem Band ihre Aufmerksamkeit der Gegenseite, der spanischen Christenwelt. Drei berühmte Persönlichkeiten führen durch die drei wichtigsten Jahrhunderte zähen Ringens um die Reconquista, die christliche Rückeroberung des muslimischen Spaniens: der Ritter Rodrigo Díaz aus Vivar (11. Jh.), kurz "der Cid" genannt, König Alfons X. von Kastilien und Leon (13. Jh.), dem die Nachwelt den Beinamen „der Gelehrte“ verlieh, und Miguel de Cervantes Saavedra (16./17. Jh.), der Autor des Don Quijote von der Mancha. Alle drei waren sie Grenzgänger zwischen den Religionen und Kulturen, ihr Leben und ihr Vermächtnis führen anschaulich vor Augen, wie facettenreich das Verhältnis von Christen und Mauren im damaligen Spanien bis über das Mittelalter hinaus war. Sie zeigen uns Welten politischer Grauzonen und innerer Zerrissenheit, und es wird in jedem Fall offenbar, dass nichts so war, wie es auf den ersten Blick scheint. So unterschiedlich sie von ihrem Stand her waren, haben sie doch etwas gemeinsam: Mit Leidenschaft lebten sie ihre Visionen, sie verfolgten unbeirrt ihre Ziele und vollbrachten Außergewöhnliches. Und wenn auch das Leben jedes Einzelnen, aller Berühmtheit zum Trotz, nicht einer gewissen Tragik entbehrt, so haben ihre Werke und Taten sie doch unsterblich gemacht.

Inhaltsverzeichnis und Einstimmung (Vorwort)

Hardcover, 21x16cm, 100 Bilder in Farbe, 440 S.
ISBN 978-3-933653-09-3

Ich pflückte die Rose...
Eine Auswahl der schönsten Verse und Gedichte aus der Maurenzeit
Isabel Blanco del Piñal

(vergriffen)

Die überlieferte Lyrik in diesem Band lässt den verführerischen Zauber von al-Andalus, dem maurischen Spanien, wieder auferstehen. Sie beflügelt unsere Fantasie und erfüllt uns mit einer unbestimmten Sehnsucht, die unsere Seele wie eine sanft gezupfte Saite vibrieren lässt.
Isabel Blanco del Piñal führt mit Versen und Gedichten durch die Glanzzeit der maurischen Kultur bis hin zu ihrem dramatischen Untergang. Abschließend lässt sie auch zeitgenössische arabische Dichter mit ihren Klagen über den Verlust des Paradieses al-Andalus zu Wort kommen.
Die Verse und Gedichte sind chronologisch nach Jahrhunderten geordnet und mit zahlreichen Erläuterungen zum Hintergrund ihrer Entstehung versehen.


Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Hardcover, 31 Bilder Farbe/SW, 144 S. – 21x17cm
ISBN 978-3-933653-08-6 – € 18,00

Geschichten aus Al-Andalus(3. Auflage)
Die Königreiche Taifas, ein andalusischer Traum
Isabel Blanco del Piñal
Vorwort von Frau Dr. Dr. h.c. mult. Annemarie Schimmel

(vergriffen)

Al-Andalus, das maurische Hispanien: Die Autorin schreibt auf spannende und unterhaltsame Weise über Glanz und Untergang der maurischen Gesellschaft. Sie erzählt aus der Sicht und mit der Stimme der Mauren und verknüpft historische Fakten mit wahren Geschichten, Anekdoten und mit überlieferter Lyrik und Prosa. Im Stil orientalischer Erzählungen lässt sie die Blütezeit der untergegangenen Hochkultur noch einmal aufleben, die auch die abendländische Philosophie, Wissenschaft und Religion inspiriert und bereichert hat.
Die Geschichten aus al-Andalus sind ursprünglich in drei Bänden erschienen. Bei der ersten überarbeiteten und erweiterten Neuausgabe wurden sie in einem Sammelband zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis und Leseprobe

Die liebevoll gestaltete, hochwertige Veröffentlichung erscheint als Hardcover, mit 64 Bildern in nostalgisch-braunem Duplex-Druck, 224 S. – 16x21cm
ISBN 978-3-933653-07-9

Land am Sonnenuntergang - Marokko
Isabel Blanco del Piñal

Ab 01. Oktober 2014 Verkauf:
Panorama Verlag Wiesbaden, Tel. 0611-844021,
info(at)panorama-verlag.de

Bereits im 4. Jahrhundert n. Chr. verließen die alten Araber ihre Halbinsel, um die angrenzenden Kontinente zu erkunden. Im äußersten Westen gebot ein Furcht einflößendes und legendenumwobenes Meer ihrem Entdeckungsdrang Einhalt. „(...) Dort im Okzident beginnt das westliche Meer das man auch das Meer der Dunkelheit nennt. Weiter darüber hinaus weiß niemand, was dort existiert (...)“ schrieb der Geograph al-Idrisi im 12. Jahrhundert. Dort, am Ende des afrikanischen Erdteils, lag ein Land, das die Araber al-Maghrib al-aqsa nannten, „den äußersten Westen“ - ein Land am Rande des Sonnenuntergangs.

Isabel Blanco schöpft aus der reichen Fülle der überlieferten mittelalterlichen Literatur und verleiht der bewegten Geschichte des Königreichs Marokko menschliche Züge: Im Land der Berber erwachen Sultane und Poeten zu neuem Leben, heilige Männer und Geistwesen sind der Ursprung für faszinierende Legenden. Daneben lässt die Autorin auch eigene Reiseeindrücke einfließen. Große Bedeutung kommt der Epoche vom 11. bis zum 14. Jahrhundert zu in der die Schicksale von al-Maghrib und al-Andalus, dem arabischen Spanien, besonders eng miteinander verbunden waren. Dicht an dicht sind die andalusischen Ornamente in den farbenprächtigen Teppich der marokkanischen Geschichte eingewoben.
Ein lebendig geschriebenes Portrait eines Landes, in dem historische Zusammenhänge aufgedeckt werden und sich Vergangenheit, Traditionen und Gegenwart zu einem schillernden Mosaik zusammenfügen.

Inhaltsverzeichnis

Hardcover, 304 S. – 38, ganzseitige Bilder (schwarz-weiß), 17x21cm
ISBN 378-3-933653-06-2

Zum Öffnen der hier angebotenen PDF-Dateien ist der kostenlos im Internet erhältliche
Acrobat-Reader erforderlich.
Sollte dieser auf Ihrem Computer noch nicht vorhanden sein, so finden Sie ihn hier:
get_adobe_reader